Michi-Ranseder.at
HauptnavigationStartseiteGästebuchBildergalerieBiografieVideogalerieFanartikelRennkalenderGönner


NEWSLETTER

MICHI ZWEIMAL VIERTER IN SCHLEIZ geschrieben am 7. August 2012 vom Massimiliano

Bei der sechsten Veranstaltung zur IDM Superbike-Meisterschaft 2012 am vergangenen Wochenende auf dem Schleizer Dreieck belegte Michi in beiden Rennen den starken vierten Platz. Der BWM-Pilot vom Team TECHNOGYM RACING Austria powered by Fritze Tuning baute damit seine Führung in der Meisterschaft auf zehn Punkte aus, da er zweimal seinen schärfsten Konkurrenten Erwan Nigon auf Rang fünf hinter sich halten konnte.

Das Rennwochenende auf der Naturrennstrecke in Schleiz gilt als Klassiker im Kalender der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft. Im Gegensatz zum vorhergegangenen Rennen in Assen reisten Michi und seine Mannschaft dieses Mal besser vorbereitet an. Nach einem erfolgreich verlaufenen Test im vergangenen April konnte man schon an den Trainingstagen auf hilfreiche Daten bauen. In den Qualifikationstrainings stürmte Michi auf den dritten Startplatz und verfehlte dabei die Poleposition um gerademal 12 Hundertstelsekunden.

“Der Test in Schleiz vor einiger Zeit hat sich bezahlt gemacht. Von den ersten Trainingsrunden an waren wir mit dem Setup auf dem richtigen Weg. Mit jedem Run konnten wir uns schrittweise verbessern. Die Pole haben wir denkbar knapp verpasst, aber mit dem dritten Startplatz war die Ausgangslage für die Rennen dennoch gut.”

Das Geschehen im ersten Rennen war von purem Chaos beherrscht. Just in dem Moment als Michi den zweiten Platz einnahm, musste wegen einem Sturz abgebrochen werden. Nach dem Re-Start musste erneut abgebrochen werden, weil bei einsetzenden Regen etliche Konkurrenten ausrutschten. In der Folge kam es zu chaotischen Szenen bei der Organisation des Neustarts. Letztlich wurde der Lauf als Sprint über fünf Runden  neu gestartet. Vom Start weg zogen Matej Smrz, Karl Muggeridge und Troy Herfoss davon. Michi reihte sich als Vierter ein und hielt seinen Meisterschaftsrivalen Nigon bis ins Ziel in Schach.

“In diesen Rennen waren wir am besten Weg auf das Podium zu fahren, aber die Umstände waren gegen uns. So ist es eben im Rennsport. In dem Sprint über fünf Runden war nicht mehr als der vierte Rang möglich. Wir können aber zufrieden damit sein. In erster Linie deswegen, weil Nigon hinter uns ins Ziel kam.”

Bis zum Start von Heat zwei war die Fahrbahn wieder vollkommen abgetrocknet und das Rennen fand bei strahlendem Sonnenschein statt. An Spitze entwickelte sich ein sehenswerter Vierkampf zwischen Smrz, Garreth Jones, Muggeridge und Jörg Teuchert, während Michi die Verfolgergruppe anführte. Dabei kontrollierte er über die Distanz erneut seinen Rivalen Nigon. Michi profitierte in der Schlussphase vom sturzbedingten Ausfall Smrz’s und fuhr als Vierter über die Ziellinie.

“Im Gegensatz zu Assen war dieses Mal alles im grünen Bereich. Die technischen Probleme waren ausgemerzt und wir hatten ein sehr gutes Renn-Setup. So gesehen war bis auf den zweiten Start, bei dem ich wieder einmal gepatzt habe, alles ok. Ich bin aber schnell in meinem Rhythmus gekommen und habe zügig aufgeholt. Im weiteren Rennverlauf habe ich mich vom Kampf um die Führungsposition ferngehalten, weil die Jungs da vorne auf Biegen und Brechen unterwegs waren. Sichere Punkte nach Hause bringen war hinsichtlich der Meisterschaft wichtiger. Und dass wir abermals vor Nigon ins Ziel gekommen sind, zählt doppelt.”

Bei noch vier ausstehenden Rennen führt Michi die Meisterschaft mit 189 Punkten an. Sein schärfster Widersacher Erwan Nigon hält bei 179 Zählern. Auf Rang drei liegt Jörg Teuchert mit 166 Punkten.

Nächster IDM-Event: 2. September, Sachsenring

IDM Schleizer Dreieck, 5.08.

IDM Schleizer Dreieck, 5.08.

Dazu will ich auch was sagen: