Michi-Ranseder.at
HauptnavigationStartseiteGästebuchBildergalerieBiografieVideogalerieFanartikelRennkalenderGönner


NEWSLETTER

MICHI ZWEIMAL AM PODIUM IN SACHSEN geschrieben am 4. September 2012 vom Massimiliano

Beim vorletzten IDM-Event in der laufenden Meisterschaft fuhr Michi am vergangenen Sonntag am kurvenreichen Sachsenring zweimal aufs Podium. Mit einem dritten Rang in ersten Rennen und einem b√§renstarken zweiten Platz im anschlie√üenden Heat behauptete sich der BWM-Pilot vom Team TECHNOGYM RACING Austria powered by Fritze Tuning an der F√ľhrungsposition in der Punktetabelle. Michi geht nun mit einem Polster von acht Z√§hlern in das Saisonfinale in zwei Wochen auf dem Hockenheimring.

Wegen der limitierten Betriebstage aus L√§rmschutzgr√ľnden gab es dieses Mal am Freitag keine freien Trainings. Umso wichtiger war es daher, dass man w√§hrend der Qualifying am Samstag keine Zeit verliert. Bei guten Bedingungen mit trockenen Verh√§ltnissen starteten Michi und seine Crew mit konzentrierter Setup-Arbeit in das Rennwochenende auf der 3.671 Meter langen Grand-Prix-Strecke. Der BMW-Pilot fuhr im QP1 am Vormittag die achtschnellste Rundenzeit und legte mit einem optimalen Setting f√ľr die Berg- und Tal-Bahn am Nachmittag ordentlich zu. Schlie√ülich qualifizierte er sich f√ľr den zweiten Startplatz, nachdem ihn erst im Finish der Niederl√§nder Ghisbert van Ginhoven um 0.043 Sekunden die Poleposition wegschnappte.

‚ÄúMit dem zweiten Startplatz ist uns eine ausgezeichnete Ausgangsposition f√ľr die Rennen gelungen. Wegen der ersatzlos gestrichenen Freitagstrainings war es wichtig, dass wir schon im ersten Qualifying ein gutes Setup erarbeiten. Das ist uns auch gelungen. Am Nachmittag haben wir noch ein paar Feinheiten gefunden und in der Schlussphase des Zeittrainings konnte ich mich voll und ganz auf die Zeitenjagd konzentrieren.‚Äú

W√§hrend dem ersten Rennen herrschten optimale Bedingungen. Nach einem stark bew√∂lkten Trainingstag zeigte sich am Renntag die Sonne. Leider patzte Michi wieder einmal am Start, sodass er sich zun√§chst in der ersten Verfolgergruppe mit Meisterschaftsrivalen J√∂rg Teuchert, Pole-Setter Van Ginhoven durchsetzen musste, w√§hrend an der Spitze des Feldes sein sch√§rfster Konkurrent um den Titel, Erwan Nigon, zusammen mit Karl Muggeridge und Dario Guiseppetti davonziehen konnten. Ein technischer Defekt an der Giuseppettis Ducati f√ľhrte zu einem Durcheinander und half den Abstand zwischen Spitzengruppe und Verfolgern zu schlie√üen. Nigon konnte sich allerdings absetzen und gewann auch Heat eins. Dahinter entbrannte ein sehenswerter Positionskampf zwischen Teuchert und Michi. Nach einigen brandhei√üen √úberholman√∂vern hatte schlie√ülich Michis deutscher Markenkollege das bessere Ende und fuhr mit 1,1 Sekunden R√ľckstand auf Laufsieger Nigon ins Ziel. Michi wurde Dritter und rettete mit einem Punkt Vorsprung die Meisterschaftsf√ľhrung.

‚ÄúAbgesehen von meinem Start habe ich die ersten zwei Runden etwas verschlafen. Danach habe ich aber gut ins Rennen gefunden und es hat nicht allzu lange gedauert, bis ich auf Rang drei lag. Der Zwischenfall mit Dario hat uns etwas Zeit gekostet, was Nigon geschickt zur Flucht genutzt hat. In der Schlussphase sind mir im Kampf mit J√∂rg ein paar Fahrfehler unterlaufen. Ich denke, dass er trotzdem in den letzten Runden mehr Reserven hatte als ich. Nichtsdestotrotz freue ich mich √ľber dieses Podium, auf das wir so lange warten mussten.‚ÄĚ

Bis zum Start des zweiten Rennens am Nachmittag sind wieder dichte Wolken aufgezogen. Ein b√∂iger Wind sorgte zus√§tzlich f√ľr k√ľhlere Temperaturen. Rennen Nummer 14 zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft wurde dennoch bei trockenen Verh√§ltnissen abgewickelt. Der Rennverlauf gestaltete sich dieses Mal etwas anders, da Ducati-Pilot vom Start weg der Konkurrenz enteilte und seinen ersten Saisonsieg feierte. Michi gelang ein bei weitem besseren Start und mischte kr√§ftig an der Spitze mit, w√§hrend der Australier Gareth Jones auf Rang zwei liegend die Gruppe etwas aufhielt. Nachdem Michi und seine Verfolger am Australier vorbeigehen konnten, kam es zu einer Neuauflage des Duells mit seinem Markenkollegen Teuchert. Dieses Mal setzt sich Michi im Fight um Platz zwei energisch durch und konnte sich sogar in den letzten Runden von seinem Gegner absetzen. Mit dem zweiten Rang baut Michi die F√ľhrung in der Tabelle auf acht Punkte gegen√ľber Nigon aus, der als Vierter ins Ziel kam.

‚ÄúDieses Rennen ist aus meiner Sicht sehr unterhaltsam verlaufen. Trotzdem w√§re es mir lieber gewesen, alleine vorne wegzufahren, nachdem der Start schon super geklappt hat. Jedenfalls wurde in unserer Gruppe um jeden einzelnen Millimeter gek√§mpft. 21 Runden in einer derartigen Schlacht sind auf dem Sachsenring eine sehr lange Distanz. Man darf keine Sekunde die Konzentration verlieren. Kurz vor Rennende hat Nigon noch ein paar Angriffe gestartet, die ich aber abwehren konnte. Dieses Mal habe ich mir das Rennen besser eingeteilt und mit der Taktik Kopf einziehen und Vollgas geben ist es mir gelungen, einen kleinen Vorsprung herauszufahren, den ich bis ins Ziel halten konnte. Mit den Platzierungen drei und zwei an diesem Wochenende k√∂nnen wir zufrieden. Vielen Dank an mein Team, das einen hervorragenden Job erledigt hat und selbstverst√§ndlich auch an Dunlop, weil wir im Besonderen hier am Sachsenring mit den Reifen bedeutende Fortschritte erzielt haben. Hoffentlich k√∂nnen wir beim Finale in Hockenheim in diesem Stil weitermachen!‚ÄĚ

Vor den entscheidenden zwei Rennen beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring in zwei Wochen f√ľhrt Michi die IDM Superbike-Klasse mit 225 Punkte , gefolgt von Erwan Nigon mit 217 und J√∂rg Teuchert mit 202 Z√§hlern an.

Nächster IDM-Event: Finale 16. September, Hockenheimring

Dazu gibt es Eine Reaktion

    Hey SUPER Michi und w√ľnsche Dir und den ganzen Team ein sch√∂nes und hoffentlich erfolgreiches Finale,das zu schluss die 1 aufleuchtet und ich hoffe ich kann das mit erleben wenn nicht dann alles Gute SEPP

    Geschrieben vom Sepp am 11. September 2012 um 06:26 Uhr
Dazu will ich auch was sagen: